CBD bei Migräne und Kopfschmerzen


Was ist Migräne?

Migräne sind eine starke Form von Kopfschmerzen und werden meist als enormer Schmerz auf beiden Seiten des Kopfes wahrgenommen. Neben den cbd_kopfschmerzen_migräne_saarbrückenKopfschmerzen können Menschen mit Migräne auch weitere Symptome verspüren,  wie Erbrechen, Übelkeit, Lichtempfindlichkeit oder auch eine Unverträglichkeit von Geräuschen oder Lärm. CBD kann eventuell für Abhilfe sorgen und gibt vielen Betroffenen erneute Hoffnung.

Kann CBD bei der Behandlung von Migräne unterstützen?

Nach neusten Studien ist bekannt, dass neben den herkömmlichen pharmazeutischen Schmerzmitteln auch CBD vielversprechend sein kann bei der Behandlung. Allgemein ist ja bereits bekannt, dass CBD aus der Hanfpflanze gewonnen wird, welche einen Ruf als starkes natürliches Schmerzmittel genießt.

Der Ursprung von Migräne sitzt im Hypothalamus (ein Teil des Gehirns) und kann als Reaktion auf extremen Stress ausgelöst werden. Aber auch ein zu geringer Serotoninspiegel kann ein Grund für Migräne sein.

In einer Studie von 2016 wurde dann endgültig festgestellt, dass CBD die Häufigkeit von Migräneanfällen mindern kann. Dr. Ethan Russo hat in seiner Theorie des klinischen Endocannabinoid Mangels genauer erörtert, wie CBD im Körper funktioniert. Ein Endocannabinoid (biologische Cannabinoide) Mangel kann laut Russo zu chronischen Schmerzen, wie Migräne, führen. Der Neurologe ist der Meinung, dass CBD an den Rezeptoren des Endocannabinoid Systems andockt und so Schmerz regulieren und lösen kann.

Wie wende ich CBD an?

CBD Öl ist wohl die weit verbreiteste Aufnahmemöglichkeit von CBD.
cbd_öl_oil_migräne_kopfschmerzen_saarbrückenSo wird es meist oral eingenommen. Die CBD Tropfen werden einfach unter die Zunge geträufelt und diese lässt man im besten Fall für 1 bis 2 Minuten dort, um eine hohe Aufnahme der Cannabinoide zu gewährleisten, da diese von Schleimhäuten aufgenommen werden. Hierbei sollte man auch die Vorteile der unterschiedlichen Trägeröle des CBD beachten. Ein MCT Öl garantiert nämlich eine höhere Bioverfügbarkeit, da die mittelkettigen Fettsäuren schneller von unserem Organismus in Energie umgewandelt werden können, so gelangen auch die Cannabinoide schneller in unseren Organismus.

Vollspektrum oder Isolat Öl? Was ist der Unterschied?

Ein Vollspektrum Öl wird aus einem Vollspektrum Extrakt aus der Hanfpflanze hergestellt, hierbei werden zunächst alle Cannabinoide decarboxyliert und dann im Trägeröl gelöst. So gewinnt man ein Endprodukt, was über 100 Canabinoide enthält die die Hanfpflanze hergibt, gemeinsam ergeben die Cannabinoide in ihrem Wirkspektrum eine Synergie (Entourage Effekt) und wirken intensiver als es CBD alleine. Ein CBD Isolat Öl wird lediglich aus einem CBD Isolat und dem Trägeröl hergestellt. Es enthält demnach kein THC und keine weiteren Cannabinoide.

cbd_öl_oil_migräne_kopfschmerzen_saarbrücken

 

Erfahrungsberichte von CBD-Nutzern zur Behandlung von Migräne

Dennis ist ein junger Mann aus Trier (Rheinland-Pfalz, Deutschland), der sich schon seit Jahren mit Migräne plagt. Nach vielen Jahren und einigen Tests an verschreibungspflichtigen Medikamenten, hat er sich nun für den Aromaöl Pfelgestick von der Firma Osiris entschieden und nutzt diesen in Verbindung mit einem 10% CBD Öl. Er verspürte nach kürzester Zeit eine Besserung und nun nach 2 Monaten will er keins der Produkte mehr missen.

Franziska ist eine junge Dame aus Saarlouis (Saarland, Deutschland), durch ihren stressigen Alltag hat sie ständig mit innerer Unruhe zu kämpfen, welche sich auch in Form von Migräne auswirken kann. Seit sie täglich das 25% CBD Vollspektrum Öl zu sich nimmt, lebt sie quasi frei von Beschwerden.